Galanthus platyphyllus

Galanthus platyphyllus ist eng verwandt mit G. krasnovii und dem neu entdeckten G. panjutinii. Mit diesem G. krasnovii teilt er langgestreckte Zwiebeln und, noch ungewöhnlicher, eine gelbe Farbe der Zwiebeln. Wie die verwandten Arten haben Blätter eine supervolute Verniation. Galanthus platyphyllus stammt aus den hohen Bergen des Kaukasus und kommt dort zwischen 2000 bis 2700 m vor (1, 2). Der Name platyphyllus wird aus dem Lateinischen übersetzt als breitblattig. Die Art hat Blätter von bis zu 6 cm Breite und ist breiter als jede andere Galanthus-Art. Sein Lebensraum umfasst subalpine bis alpine Zonen, wo es in Wiesen häufig in der Nähe von Schneeschmelze und kurz bestehenden Gewässern zu finden ist (2). Blumenstengel erreichen eine Größe von 10-20 cm. Es hat die letzte Blütezeit von Galanthus in der Natur, von April bis Juli, manchmal bis August. Da oft gesagt wird, dass die Schneeglöckensaison von September bis April dauern kann, kann diese Art die Schneeglöckensaison zu den Rest des Jahres verlängern.
Im Anbau blüht die Pflanze auch spät, aber sie kommt leider nur in wenigen Spezialsammlungen vor. Kultivierungsmethoden und Vermehrungstechniken müssen noch etabliert werden, aber höchstwahrscheinlich sind offene, kühle, feuchte Bedingungen erforderlich (3). Im Anbau soll es von März bis April blühen.

  1. Gail Harland. Snowdrop. 2016 Reaktion Books.
  2. Davis 1999. Galanthus platyphyllus. Read on CITES Bulbs.
  3. Freda Cox. Gardener’s guide to snowdrops. Crowood 2013.
Last updated bySiopaos
610 reads
How did you like this article?0010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.