Galanthus woronowii

Galanthus woronowii ist nach dem berühmten russischen Pflanzensammler Georg Jurii Nikolaewitch Woronow (1, 2) benannt. Es hat wunderschöne hellgrüne Blätter und elegante Blüten mit einer grünen Markierung an der Spitze jedes inneren Blütenblatts. Es hat supervolute Verniation. Die Art kommt hauptsächlich im Pontus-Gebirge in der nordöstlichen Türkei, im westlichen Kaukasus und an der östlichen Schwarzmeerküste vor. Die Pflanze wächst in Georgien reichlich und hat G. elwesii in den letzten Jahren als primäre Schneeglöckchenart ersetzt, die in die Europäische Union und nach Großbritannien importiert wurde. Sein Lebensraum ist der von Laubwäldern, aber auch felsigen Gebieten mit Schatten und viel Schnee oder Regen. Sie wächst in Höhen von 20 bis 1500 m, im Allgemeinen jedoch zwischen 100 und 700 m in kalten Regionen mit starkem Regen und Schneefall. Sie blüht zwischen Januar und April mit 4-19 cm langen Scapes. Die Blätter sind 13-25 x 1,3-2,1 cm groß.

In freier Natur kommen zwei Untertypen vor. Das erste hat mehr flachliegende Blätter, die aus Waldgebieten stammen. Das zweite aufgerichtete Blatt stammt aus felsigen Gebieten. Die Pflanze wird oft mit G. ikariae verwechselt, aber ihre Blätter sind heller grün, die inneren Segmentmarkierungen sind kleiner und die Blattanatomie unterscheidet sich, wenn Blätter geschnitten werden.

In Kultur ist die Pflanze weniger widerstandsfähig als Arten wie G. nivalis, G. elwesii oder G. plicatus, und es wurde festgestellt, dass sie in raueren Wintern manchmal verschwindet. Die schönen grünen Blätter machen es dennoch zu einem begehrten Gartenschneeglöckchen. Im Anbau blüht es von Januar bis März.

  1. Galanthus woronowii. Galanthus wilde Arten. CITES-Birnen.
  2. Freda Cox. Gärtner-Leitfaden für Schneeglöckchen. Crowood 2013.
Last updated bySiopaos
507 reads
How did you like this article?0011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.